logo für Print

ERP - Enterprise Resource Planning Lösungen

ERP-Systeme gewinnen zunehmend an Bedeutung, sicherlich auch für Ihr Unternehmen. HELVETING bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit der Schwesterfirma INTRASOFT langjährige Erfahrung in der Entwicklung sowie im Customizing und Deployment von ERP-Systemen. Unser Knowhow und unsere Erfahrung liegt darin, zu jedem Zeitpunkt das geeignetste Entwicklungsinstrument einzusetzen, Sie als Kunden bei der Spezifikation zu führen und Ihre gewünschte Lösung wirtschaftlich umzusetzen.

Enterprise Resource Planning (kurz ERP und übersetzt Steuerung der Ressourcen des Unternehmens bzw. Unternehmensressourcenplanung) bezeichnet die unternehmerische Aufgabe, die in einem Unternehmen vorhandenen Ressourcen wie Kapital, Betriebsmittel oder Personal möglichst effizient für den betrieblichen Ablauf einzusetzen und somit die Steuerung von Geschäftsprozessen zu optimieren.

Mit HELVETING haben Sie einen neutralen Partner, der für Sie sowohl Berater, als auch als Projektleiter für die Evaluation, Konzeption und Umsetzung sein kann. HELVETING ist in Bezug auf die Lösungsfindung für Ihr Unternehmen neutral. Wir führen keine strategischen Partnerschaften, sind vertraglich unabhängig von Dritten und sind auch finanziell unabhängig. Direkt arbeiten wir einzig mit unserer Schwesterfirma INTRASOFT zusammen, die parametrisierbare Standard-Software-Produkte und -Komponenten im ERP-Bereich anbietet.

Zeit- und Geldersparnis durch optimierte Ressourcenplanung

Der weitverbreitete Einsatz von ERP-Systemen in Firmen, unabhängig von der Branchenart und der Branchengröße, sowie der hohe Zufriedenheitsgrad bei der Nutzung von einem ERP System bestätigen den Nutzen von ERP-Software-Systemen und die damit verbundene Geld- und Zeitersparnis.

ERP-Systeme unterscheiden sich hauptsächlich durch Komponenten, wie die Branche, in der Anzahl Benutzer, also die Unternehmensgröße und die Anzahl der Unternehmensstandorte. Weitere Einflussgrößen für ein ERP-System sind natürlich der Funktionsumfang und die Frage, welche Funktionsbereiche des Unternehmens in das System integriert bzw. damit abgedeckt werden, und schließlich auch die zum Einsatz kommenden Technologien (Datenbanken, Programmiersprachen, Frameworks, Schichtenarchitekturen, unterstützte Betriebssysteme etc.).

Welche Enterprise Resource Planning Lösungen gibt es im Microsoft-Umfeld?

Egal ob Großkonzern oder KMU – den Einsatz von Ressourcen zu planen ist für jedes Unternehmen essentiell. Microsoft Dynamics NAV ist ein Beispiel für ein Enterprice Resource Planning System, welches gerne von kleinen und mittleren Unternehmen eingesetzt und durch entsprechende Microsoft-Partner im Bereich Business Solutions vertrieben wird. Die Anpassung der Standardsoftware an die jeweiligen Unternehmensprozesse wird in der Regel mit der produktspezifischen Programmiersprache C/AL realisiert. Für verschiedene Branchen existiert eine Vielzahl von Branchenlösungen, die oft von Microsoft-Partnern entwickelt werden. HELVETING bietet mit seinen Microsoft-Technologie-Experten kundenspezifisches Customizing an.

Wann wird eine Open Source Software eingesetzt?

Neben proprietären Softwaresystemen wie Microsoft Dynamics NAV existiert ein großer Open Source Markt. Nach einer Bedarfsanalyse kann sich herausstellen, dass ein Open Source Framework die ideale Plattform für die Umsetzung eines kundenspezifischen ERP-Systems ist. Open ERP ist z.B. eine professionelle ERP Bürolösung für KMU. Daneben gibt es andere quelloffene Software-Plattformen für KMU Unternehmungen mit einem bis mehreren hundert Mitarbeitern. Diese Plattformen sind oftmals Java-basiert und bieten KMU Dienstleistungs- und Produktionsbetrieben sowie öffentlichen Institutionen zahlreiche spezielle Module oder Ergänzungen an. Die Module sind individuell anwendbar und können kundenspezifisch geändert oder angepasst werden. Auch hier kann Sie HELVETING z.B. mit Java- oder Scripting-Experten im Customizing unterstützen.

Welche Vorteile kann ein ERP-System für Unternehmen bieten?

Gegenüber von Excel-Lösungen bzw. mit VBA angereicherten Excel-Listen, die in industriellen Dienstleistungs- und Produktionsfirmen immer noch sehr häufig im Einsatz sind, hat ein datenbankbasiertes ERP-System den Vorteil, dass es Informationen zentral verwaltet und per Mausklick ortsunabhängig zur Verfügung stellen kann. Es müssen keine komplizierten Formeln erstellt und Zugriffsberechtigungen und -möglichkeiten mühsam erarbeitet werden. Die Verwaltung der Daten ist bedienerfreundlich. Listen und Kennzahlen werden einmalig definiert, nach unterschiedlichen Kriterien sortiert und können jederzeit ausgedruckt oder exportiert werden. Das System automatisiert die datenbezogenen Abläufe und sorgt für konsistente Daten.

Wann kommt ein webbasiertes ERP-Systeme zum Einsatz?

Moderne ERP-Systeme sind webbasierte Produkte. Die Bedienung findet im Browser statt. Es wird kein spezifisches Fat Client System mehr benötigt. Dadurch können die Mitarbeiter unternehmensweit besser zusammenarbeiten. Release-Wechsel bzw. Updates finden an zentraler Stelle statt – eine Software-Verteilung erübrigt sich. Zudem können Lieferanten und Kunden in den Produktionsprozess über standardisierte Schnittstellen (z.B. REST) mit einbezogen werden. So können Kunden etwa direkt im ERP-System Bestellungen aufgeben, Lieferanten können direkt online terminieren (B2B-Interfaces).

Welches sind die typischen Funktionsbereiche einer ERP-Software?

Enterprise Resource Planning kann im Prinzip in jedem Funktionsbereich einer Firma eingesetzt werden. Idealerweise werden alle Ressourcen unternehmensweit in das ERP-System integriert, so können Insellösungen vermieden werden. Ein ganzheitliches ERP-System verbessert zusätzlich auch den Kommunikationsfluss im Unternehmen, woraus sich auch die Zusammenarbeit im Unternehmen effizienter gestalten lässt. Typische Funktionsbereiche einer ERP-Software sind zum Beispiel:

  • Materialwirtschaft (Beschaffung, Lagerhaltung, Disposition)
  • Produktionsplanung und -steuerung, Produktion und Projektabwicklung
  • Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling
  • Personalwesen und Stammdatenverwaltung
  • Projektmanagement in der Forschung und Entwicklung, Szenarienplanung

HELVETING bietet zusammen mit INTRASOFT spezialisierte ERP-Lösungen rund um die Themen Projekt- und Auftragsplanung, Ressourcenmanagement und -disposition inkl. Szenarienplanung an.

Ablauf einer Evaluation und Umsetzung eines ERP-Systems in einem Unternehmen

Nach dem Projekt-Kick-off, der Projektplanung, Vorgehensweise etc. wird eine Dokumentenanalyse zur Erfassung der Ist-Situation durchgeführt. In einer Bedürfnisanalyse erarbeitet HELVETING zusammen mit Ihnen in einem Workshop und durch Interviews, welches die Geschäftsanforderungen sind und wie bzw. welche im ERP integriert werden sollen (Business Requirements). In der Konzeption werden Lösungsvarianten und Grobkonzeption der gesuchten Lösung gefunden und anschließend umgesetzt. Die Umsetzung erfolgt typischerweise nach agiler Methodik (Scrum), im Einzelfall auch nach Wasserfallmodell mit Festpreis, je nach Spezifikationsgenauigkeit und gewünschter Flexibilität während des Projekts.

 

Vorgehensweise

  • Erste Besprechung des Projekts in einem Kick-off (Planung, Team,  Zusammenarbeitsmodus, Stakeholders, Lieferobjekte usw.)
  • Dokumentenanalyse zur Erfassung der Ist-Situation
  • Bedürfnisanalyse (Erarbeitung der Geschäftsanforderungen in Workshops und Interview)
  • Konzeption (Finden von Lösungsvarianten und Grobkonzeption der gesuchten Lösung)

Kompetenzen, Methoden & Tools

Wir setzen grundsätzlich auf einfache, erprobte Methodiken und arbeiten mit Whiteboard und typischen Office-Hilfsmitteln wie PowerPoint, Excel und Word.