logo für Print

Cross Engineering für Antriebs- und Positioniersysteme

Häufig gestellte Anforderungen verlangen danach, immer schneller oder immer höher zu werden. Ein Antriebssystem von HELVETING stellt sich daneben auch der Aufgabe, langsamste Bewegungen im Mikrometerbereich in Kombination mit enormen Kräften zu realisieren. Wir bieten Ihnen rund um das Thema „Motion“ Know-how und praktische Erfahrung auf breiter Front.

Wie bringen Antriebssysteme von HELVETING Ihre Anlage in Bewegung?

Ob Sie Pipetten positionieren, Fahrzeuge antreiben, Dauermagnete justieren oder Patienten bewegen möchten - wir haben uns schon mit den unterschiedlichsten Bewegungsarten auseinandergesetzt und freuen uns auf jede neue Herausforderung.

„Motion“ beginnt beinahe immer mit beweglichen Teilen einer Konstruktion. Ein Antrieb kann dabei elektrisch, hydraulisch, thermisch, oder auch piezoelektrisch sein. Wenn es für Sie keinen Sinn macht Ihre Aufgabe mit einem standardmäßigen Kaufteil zu lösen, es jedoch darum geht deren meist begrenzte Einsatz- und Leistungsmöglichkeit zu sprengen, werden die Experten von HELVETING erfinderisch.

Schnellste Antriebe für Ultrazentrifugen, automotive Hybridsysteme oder klassische Servoaufgaben erfordern in der Regel ein Leistungsteil beziehungsweise einen Umformer. Dieser ist typischerweise ebenfalls ein Sondermodell. Außerdem will ein Antriebssystem bedient, überwacht, gesichert, protokolliert sein. Somit müssen zusätzlich vielfach reine Software-Anwendungen die auf Standard-Hardware laufen, integriert werden.

Wie setzt HELVETING "Motion" durch Cross Engineering um?

Der Themenbereich „Motion“ erfordert also eine enge Zusammenarbeit vieler Disziplinen - darin ist HELVETING durch Cross Engineering Experte. Wir vereinen Knowhow und Erfahrung von über hundert Ingenieuren unterschiedlicher Fachrichtungen und arbeiten interdisziplinär. Damit Kenntnisse nutzbar sind, wenden wir systematisches Knowledge-Management an und pflegen unsere Schwerpunkte. Schildern Sie uns Ihre „Motion“- Aufgabe und zögern Sie nicht, scheinbar exotische Ideen zu äußern. Wir pflegen einen offenen Dialog und die Ingenieure von HELVETING widmen sich mit Leidenschaft Ihrem Projekt.

Wann setzt HELVETING Positioniersysteme ein?

Eine exakte Positionierung von Komponenten ist in vielen Bereichen entscheidend für die Funktion eines technischen Systems. Positioniersysteme sind komplex, für ihre Entwicklung verfügen die Experten von HELVETING über ein breites Knowhow in den Bereichen Steuerungs- und Regelungstechnik elektro-mechanischer Systeme sowie über Kenntnisse in der Umsetzung von Hardware und Software und in der Konstruktion, Berechnung und Simulation. Auch um eine adäquate Dokumentation sowie Knowhow um Zulassungsaufgaben kümmern wir uns.

Die besondere Anforderung der interdisziplinären Entwicklung liegt in der Abstimmung der Elemente. Nur so sind die Potenziale zu nutzen, ist ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis zu erreichen, und die geforderte Präzision mit dem Systempreis in Übereinstimmung zu bringen.

Diese Entwicklungsaufgaben treten zumeist zeitlich begrenzt auf und verlangen häufig Spezialkenntnisse, die im Tagesgeschäft nicht gebraucht werden. Aus diesem Grund ist es für Unternehmen meist nicht sinnvoll, für diese Aufgaben eigene Mitarbeitende aufzubauen.

Die Zusammenarbeit mit einem Ingenieursdienstleister ermöglicht, in diesen Situationen schnell und flexibel zu handeln. Unsere Experten sind erfinderisch und entwickeln Ihre massgeschneiderte Lösung.

Präzision ist unsere Stärke. In interdisziplinär zusammengestellten Teams erarbeiten wir für Sie kompetent Lösungen im Bereich der Positioniersysteme. Unser Angebot für Sie umfasst die Auslegung, Umsetzung, Verifikation/Validierung und Optimierung von Positioniersystemen.

Welche Leistungen erbringt HELVETING bei der Entwicklung von Positioniersystemen?

Bei der Entwicklung von Positioniersystemen bietet HELVETING Workshops und Beratung in technischen Fragestellungen an. Auslegung werden mittels Baugruppenmodellierung getätigt, für Berechnungen & Simulationen werden gängige Tools wie ANSYS, Mathcad oder Pro Engineer/Creo eingesetzt.

Die Erstellung und Präsentation der entwickelten Konzepte, Umsetzung und Verifikation übernehmen wir gerne. Wir arbeiten die ausgewählten Konzepte detailliert aus und verifizieren ihre Funktionalität. Dazu arbeiten wir wahlweise auf Ihren eigenen Prozessen oder unserem bewährten Entwicklungsprozess.

Wie optimiert HELVETING Ihr Gesamtsystem?

Vom ersten Funktionsmuster bis zur Serienreife optimieren wir Ihr individuelles Gesamtsystem gemeinsam mit dem Team Berechnung und Simulation, der Konstruktion und den Spezialisten aus der Steuerungs-/Regelungstechnik. Zugehörige Prozesse wie Risikoanalysen bieten wir in Kooperation mit unseren Quality Engineers an.

Vorgehensweise

Unsere Arbeitsweise richtet sich nach einem erprobten Prozess - nicht erst seit unserer ISO-13485- Zertifizierung. Das erkennen Sie bereits wenn Sie unsere Offerte in den Händen halten. Genauso bewährt ist die Projektberichterstattung und die Projektabrechnung. Dies gibt Ihnen Durchblick und Sicherheit. Uns ist an einer offenen Arbeitsweise gelegen.

Kompetenzen, Methoden & Tools

  • Breite Evaluation geeigneter Antriebsarten
  • Auslegung des Antriebssystems
  • Konstruktion (nur 3D), 3D-Simulation
  • Physik, Berechnung mit Matlab, Mathcad
  • FEM- Rechnungen mit Ansys (Kräfte/Spannungen, Magnetfelder, Temperaturen etc.)
  • Verständnis für el. Maschinen und deren Umformer
  • Sensortechnik
  • Regelungstechnik, Optimierung
  • Verifikation, Dauertests, Crashtests
  • Bediensoftware
  • Überwachungseinrichtungen